Silvester: Hunde möglichst in ruhiger Umgebung unterbringen

27. Dezember 2012

Hundeerzieher-Verband gibt Tipps für einen gelungenen Jahreswechsel

Berlin/ Frankfurt am Main,  27. Dezember 2012 – Raketen, Böller und leuchtende Fontänen: Mit Pauken und Trompeten geht das Jahr 2012 zu Ende. Doch vor allem Hunde haben ihre Not mit den ungewohnten Geräuschen und Effekten rund um den Jahreswechsel, wie der Berufsverband der Hundeerzieher und Verhaltensberater e. V. (BHV) mitteilt. Lautes Knallen versetzt viele Vierbeiner in Panik. „Wer bereits in den vergangenen Jahren einen verängstigten Hund erlebt hat, sollte dem Jahreswechsel besonders viel Aufmerksamkeit widmen“, rät Iris Marchner, die 2. Vorsitzende des Berufsverbandes. „Besitzer eines jungen Hundes, der sein erstes Silvester erlebt, sind besonders gefordert, weil man nicht weiß, wie er mit dem Krach zurechtkommt.“

Besitzer verängstigter Hunde sollten bereits einige Tage vor dem Jahreswechsel Vorsicht walten lassen. In dicht besiedelten Wohngegenden, in denen erfahrungsgemäß schon sehr zeitig mit der Knallerei begonnen wird, ist es ratsam, den Hund an die Leine zu nehmen – sowohl bei Spaziergängen als auch auf dem Grundstück. „Hunde erschrecken sich mitunter schnell und suchen dann zum eigenen Schutz in der Panik erst einmal das Weite“, weiß Iris Marcher, Hundeerzieherin und Verhaltensberaterin IHK|BHV.

Am Silvestertag ist es ratsam, mit dem Hund im Haus zu bleiben. Fenster und Türen sollten an diesen Tag gut verschlossen sein, rät der Berufsverband der Hundeerzieher und Verhaltensberater e. V. (BHV). Ruhezonen, die der Hund auch außerhalb des Jahreswechsels gerne nutzt, sollten jederzeit für das Tier zugänglich sein. Legt sich die Angst beim Hund nicht, sollten Hundebesitzer für die Zukunft eine BHV-Hundeschule aufsuchen  und mit einem speziell erstellten Programm an die lauten Geräusche gewöhnen und alternative Verhaltensweisen antrainieren. „Dies sollte aber stets fachkundig unter Anleitung erfolgen, da man sonst die Angst eines Hundes noch verstärken kann“, rät Iris Marchner. Ganz auf Nummer sicher gehen Hundehalter, wenn sie sich mit ihrem verängstigten Hund über den Jahreswechsel ein abgelegenes Ferienhaus suchen. Die Anmietung sollte jedoch erfahrungsgemäß rechtzeitig erfolgen, da rund um den Jahreswechsel die meisten Herbergen ausgebucht sind.

Weitere Informationen:
BHV e. V.
Auf der Lind 3
65529 Waldems-Esch
Tel. 06192 9581136
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.hundeschulen.de
Facebook: http://www.facebook.com/bhvev

Pressekontakt:
Berufsverband der Hundeerzieher und Verhaltensberater (BHV) e.V.
Pressestelle: Medienbüro Gäding
Schalkauer Straße 32
13055 Berlin
Ansprechpartner: Marcel Gäding
Tel. 030 38201753 I Mobil: 0160 97688800 I E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.werbungfuerjeden.de
Facebook: http://www.facebook.com/medienbuerogaeding

Foto: © photohegi - Fotolia.com

 

Wir benutzen Cookies

Einige der eingesetzten Cookies sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere helfen, den Besuch der Website für Sie komfortabler zu machen.

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.
Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.