BHV-Hundeschulen starten mit tollen Kursen in den Sommer

26. April 2012

Verband: Milde Jahreszeit für Erziehung und Beschäftigung nutzen

Berlin, Frankfurt am Main,  26. April 2012 - Die milde Jahreszeit lässt die Nachfrage nach Kursen und Seminaren in den Hundeschulen, die dem Berufsverband der Hundeerzieher und Verhaltensberater e. V. (BHV) angeschlossen sind, steigen. Und die BHV-Hundeschulen haben sich einiges für die bevorstehende Jahreszeit einfallen lassen. „Viele bieten nicht nur die üblichen Programme wie Welpenspielstunden oder Grundgehorsamskurse an, sondern warten unter anderem mit Agility, Mantrailing oder Schnüffelkursen auf“, weiß Rainer Schröder, der 1. Vorsitzende des BHV. „Dabei steht nicht nur das Lernen im Vordergrund, sondern auch der Spaß von Hund und Halter an der gemeinsamen Freizeitbeschäftigung.“

Die dem BHV angeschlossenen Hundeschulen haben sich der gewaltfreien Ausbildung von Hunden verschrieben und befinden sich wegen den vom Berufsverband vorgeschriebenen Fortbildungsveranstaltungen stets auf dem neuesten Wissensstand, wenn es um die Hundeerziehung und Verhaltensberatung geht. „BHV-Hundeschulen sind gerne Partner von Halter und Hund, egal ob in der Welpenphase oder im fortgeschrittenen Alter“, sagt Schröder. Eine gute Hundeschule halte deshalb für verschiedene Situationen interessante Kursprogramme bereit. Eine Übersicht über die BHV-Hundeschulen gibt es im Internet unter www.hundeschulen.de Im Trend sind aktuell Kurse, bei denen der Spürsinn, die Bewegung, die Geschicklichkeit und der Gehorsam der Hunde gefördert und gefordert werden.

Wegen der ständig wachsenden Zahl von Hundeschulen in Deutschland hat der BHV eine Reihe von Tipps zusammen gestellt, mit deren Hilfe Hundehalter eine gute Hundeschule ausmachen können: So sollte die Ausbildung der Tiere stets gewaltfrei erfolgen. Das Kursangebot müsse sich an den Bedürfnissen der Teilnehmer orientieren. Die Atmosphäre in der Hundeschule sollte für Mensch und Hund angenehm sein. Außerdem dürfen keine Erziehungsmethoden oder Hilfsmittel eingesetzt werden, die zu Schmerzen, Leiden oder Schäden führen. „Bei den BHV-Hundeschulen wird in überschaubaren Gruppengrößen trainiert, so dass die Trainer sich adäquat mit den einzelnen Kursteilnehmern beschäftigen können. Trainiert werden sollte nicht nur auf Hundeplätzen, sondern auch im öffentlichen Bereich.“

 

Pressekontakt: Berufsverband der Hundeerzieher und Verhaltensberater (BHV) e.V.
Pressestelle: Medienbüro Gäding
Ansprechpartner: Marcel Gäding
Tel. (030) 38 20 17 53 I Mobil: 0160/ 976 888 00 I E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Hinweis an die Redaktionen:
Gern vermitteln wir Ihnen seitens des BHV kompetente Ansprechpartner aus dem Vorstand des BHV oder in Ihrer Region. Rufen Sie uns hierzu einfach kurz an.

Wir benutzen Cookies

Einige der eingesetzten Cookies sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere helfen, den Besuch der Website für Sie komfortabler zu machen.

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.
Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.