Qualität im Hundetraining erste Prüfung bei IHK Düsseldorf

20. Februar 2015

Zum ersten Mal bei der IHK Düsseldorf: Ende Januar stellten sich 23 erfahrene Hundetrainer/innen nach einem komprimierten Lehrgang der Prüfung zum „Hundeerzieher und Verhaltensberater“.

Engelskirchen, 20. Februar 2015 - Ende Januar 2015 fanden die ersten Testate für das IHK Zertifikat „Hundeerzieher und Verhaltensberater IHK" vor der IHK Düsseldorf nach einem komprimierten Lehrgang statt. 23 erfahrene Hundetrainerinnen und -trainer wurden in Theorie und Praxis geprüft und wer das IHK-Zertifikat erhielt, erfüllt auch gleich die Auflagen für den erforderlichen Sachkundenachweis gemäß Tierschutzgesetz, welcher durch zuständige Amtsveterinäre zu erteilen ist. Wer am 29. und 30. Januar 2015 zum theoretischen und praktischen IHK-Leistungsnachweis nach dem ersten Lehrgang seit Oktober 2014 vor der IHK Düsseldorf antrat, musste vorher nachweislich mindestens zwei Jahre als Hundetrainerin oder -trainer gearbeitet haben. „Nur für erfahrene Trainer ist der komprimierte IHK-Zertifikatslehrgang für „Hundeerzieher und Verhaltensberater IHK" geeignet, denn er ist anspruchsvoll – von den 23 ersten Kandidaten haben nicht alle bestanden", berichtet Anette Knobloch, die beim Berufsverband der Hundeerzieher und Verhaltensberater (BHV) e.V. für den Bereich Weiterbildung zuständig ist. Die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer belegen diesen Lehrgang, um den seit August 2014 erforderlichen Sachkundenachweis nach § 11 Abs. 1 B 8f des Tierschutzgesetzes zu erwerben. zertifikat02„Es freut uns sehr, dass die Qualität dieser Weiterbildung, die der BHV mit der IHK Potsdam entwickelt hat, anerkannt wird und sie nun auch in Düsseldorf angeboten wird", sagt Mechthild F. Teupen von der IHK Düsseldorf. Davon profitieren auch die Hundehalter und letztendlich deren Hunde. Denn gemäß der Empfehlung der deutschlandweiten AG Erlaubnispflicht von Hundeschulen, kann „vom Vorhandensein der erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten insbesondere ausgegangen werden ... bei Absolventen entsprechender Aus-, Fort- und Weiterbildungsangebote von öffentlich rechtlichen Körperschaften (z.B. Tierärztekammern, Industrie- und Handelskammern) mit Abschlussprüfung in Theorie und Praxis. In diesen Fällen kann die Behörde entscheiden, auf die Durchführung des Fachgesprächs zu verzichten". „Deshalb sind Inhaber des IHK-Zertifikats ‚Hundeerzieher und Verhaltensberater IHK' in aller Regel gleich zwei Schritte weiter – sie haben das Zertifikat und damit die Möglichkeit, ihre Sachkunde gegenüber der Behörde nachzuweisen", erläutert Dr. Stefan Heidrich, Fachmann in Sachkundefragen und Amtsveterinär aus Brandenburg an der Havel, der für den Leistungsnachweis als Fachmann für die IHK Düsseldorf fungierte. Ein Kurzreferat, ein Beratungsgespräch, eine Videoanalyse und der praktische Gruppenunterricht mit Probanden, die der Arbeit in der Hundeschule nachempfunden ist, müssen die Zertifikatsanwärterinnen und -anwärter bewältigen.

zertifikat03Auch ein Kamerateam vom Westdeutschen Rundfunk war bei dem ersten IHK Zertifikat für Düsseldorf in Engelskirchen dabei, um der Frage nachzugehen: Was haben Hundehalter von den neuen Regelungen des Tierschutzgesetzes mit den Auflagen für Hundeschulen? Antworten wird die Sendung „Tiere suchen ein Zuhause" im März 2015 geben, der genaue Sendetermin steht noch nicht fest.

Die Nachfrage nach den komprimierten IHK-Lehrgängen der IHK´s Düsseldorf, Potsdam und Freiburg ist groß und so folgen bereits Anfang März 2015 die nächsten Zertifikatstestate für angehende „Hundeerzieher und Verhaltensberater IHK" und weitere im Mai und Juni diesen Jahres.

Fotos: © BHV, Marcel Gäding

Pressekontakt
Verena Beau
Tel.: 01577-8797306
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

BHV-Veranstaltungen für Hundetrainer

alle Veranstaltungen anzeigen