4. Wissenschaftliches Symposium des BHV ein voller Erfolg

Am letzten Oktoberwochenende trafen sich 140 HundetrainerInnen, TierärztInnen und interessierte Gäste im Seminaris Seehotel in Potsdam beim 4. Wissenschaftlichen Symposium des BHV.

Der Veranstalter BHV - Berufsverband der Hundeerzieher/innen und Verhaltensberater/innen e.V - hat sich die hochkarätige Weiterbildung seiner Mitglieder auf die Fahnen geschrieben. Unter dem Leitthema "Impulskontrolle" stellten zwei Tage lang Wissenschaftler/innen aus dem In- und Ausland ihre neuesten Forschungsergebnisse vor.

Dr. Friederike Range vom Messerli Forschungsinstitut der Veterinärmedizinischen Universität Wien machte in ihrem Vortrag deutlich, dass viele verschiedene Prozesse an der Fähigkeit zur Impulskontrolle beteiligt sind und dass dies bei der Arbeit mit Hunden berücksichtigt werden muss. Außerdem stellte sie die neuesten Ergebnisse ihrer Studien zu den Effekten der Domestizierung auf das Kooperationsverhalten von Hunden mit Artgenossen und Menschen vor. Dr. Christoph Beitzinger, LABOKLIN GmbH & Co.KG, Bad Kissingen, beschäftigte sich in seinem Vortrag mit der Frage des Anteils von Genen auf das Verhalten von Hunden, während Dr. Leopold Slotta-Bachmayr vom Fachbereich Ökologie und Evolution der Universität Salzburg sein Projekt "Lob versus Strafe - neue Wege in der Polizeihundeausbildung" vorstellte.

Am zweiten Tag referierte Dr. Iris Schöberl von der Forschungsgruppe Mensch-Tier-Beziehung der Universität Wien ausführlich zum Thema "Von der Bindung zum Stressmanagement". Hierbei ging es auch um Faktoren, die die Mensch-Hund-Beziehung beeinflussen und damit um Variablen, die vom Hundetrainer oder Hundehalter beeinflusst werden können. Zum Abschluss präsentierte Dr. Martin Deutschland von der Neurologische Fachpraxis in Berlin seine Erfahrungen zu anfallsartiger Aggression als einer Sonderform der Epilepsie und deren Behandlungsmöglichkeiten.

"Alles in allem eine gelungene Veranstaltung" resümiert Ariane Ullrich, Vorsitzende des BHV-Ausbildungsrats. "Wir haben neue und spannende Erkenntnisse gewonnen und hatten außerdem Gelegenheit, neben der Erklärung von Hintergründen und Zusammenhängen zu diskutieren, warum bestimmte Trainingsmethoden erfolgreich sind oder auch nicht."

Damit die Erkenntnisse des Wochenendes auf wissenschaftlicher Basis in die Praxis umgesetzt werden können, bietet der BHV am 24./25.02.2018 im H+Hotel in 65719 Hofheim-Diedenbergen ein Praxisseminar zum Thema "Impulskontrolle" an. Interessierte HundetrainerInnen und ambitionierte Hundehalter können dort mit ihren Hunden Trainingsmethoden zur Verbesserung der Impulskontrolle lernen und ausprobieren und werden dabei von Referentin Tanja Bischof angeleitet und betreut. Parallel dazu findet am Veranstaltungsort eine Theorieseminar zum Thema "Entspannung" mit der Referentin Dr. Ute Blaschke-Berthold statt.

Alle Informationen sowie das komplette Seminarprogramm 2018 erhält man unter www.hundeschulen.de und beim

BHV (Berufsverband der Hundeerzieher/innen und Verhaltensberater/innen e.V.)
Geschäftsstelle, Auf der Lind 3, 65529 Waldems-Esch
Tel.: 06192 9581136, Fax: 06192 9581138
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.hundeschulen.de