Großes Interesse des Fachpublikums an BHV-Geruchssymposium

Am Wochenende 27./28. Oktober 2018 trafen sich HundetrainerInnen und TierärztInnen aus ganz Deutschland zur Herbstweiterbildung des BHV in Bielefeld.



Im schön renovierten, historischen Seminarhof Steffen konnten BHV-Mitglieder, Fördermitglieder und interessierte Gäste an zwei parallel angebotenen Fortbildungsveranstaltungen teilnehmen: an einem Symposium zum Thema "Geruchssinn" oder an einem Praxisseminar "Familienhund Agility".

Für das Geruchssymposium waren die bekannten WissenschaftlerInnen Dr. Carola Fischer-Tenhagen vom Fachbereich Veterinärmedizin der Freien Universität Berlin, Leif Woidtke vom Institut für Rechtsmedizin der Universität Leipzig sowie Dr. Leopold Slotta-Bachmayr vom Verein Humanis & Canis, Linz, Österreich, eingeladen.

Am Samstagvormittag gab Dr. Carola Fischer-Tenhagen eine Einführung in die Anatomie und Physiologie des Riechens sowie die Bedeutung und Funktion des Riechgedächtnisses. Anschließend berichtete sie aus ihrer Forschung, erläuterte, warum und wie an Hunden geforscht wird und gab Einblick in ein Projekt mit Geruchsmodellen. Darauf aufbauend stellte Leif Woidkte am Nachmittag Ergebnisse der neuesten Studien des Instituts für Rechtsmedizin der Universität Leipzig zur Anwendung von Mantrailing in der Forsensik vor. Dabei ging er besonders auf ein Projekt zur individuellen Geruchsspurverfolgung durch Mantrailer ein, das unter anderem die Fähigkeit von Hunden zum Erkennen von DNA untersucht. Für die Vorträge am Sonntag war Dr. Leopold Slotta-Bachmayr aus Österreich angereist. Er befasste sich intensiv mit der Darstellung der Erforschung von Gerüchen, Geruchsentstehung und Geruchsausbreitung als Voraussetzung für Geruchserkennung und Verarbeitung bei Hunden. Außerdem stellte er Ergebnisse zur wichtigen Frage der Belastung des Hundes durch das Riechen vor.

Für Teilnehmer, die mit ihrem Hund gerne praktisch arbeiten wollten, war ein Seminar zum Thema "Familienhund Agility" angeboten. Referentin Stefanie Simon präsentierte in Theorie und Praxis die spezifischen Gegebenheiten, die zu beachten sind, wenn man als HundetrainerIn Agility für Familienhunde anbieten möchte. Gesundheitliche Aspekte und der Faktor Spaß kamen nicht zu kurz. Die theoretischen Erkenntnisse konnten direkt an den Geräten des Hundeplatzes auf dem Seminarhof umgesetzt werden.

"Ein interessiertes und engagiertes Publikum, spannende Vorträge mit internationalen Experten und eine schöne Location", resümiert Annette Möckel, 1. Vorsitzende des BHV. Ariane Ullrich, Vorsitzende des BHV-Ausbildungsrats, ergänzt: "Symposien zu spezifischen Themen werden wir noch öfter in unser Seminarprogramm aufnehmen".

Der BHV setzt sein Fortbildungsangebot im Januar 2019 mit einem Praxisseminar "Vorbereitung und Durchführung einer BHV-Hundeführerscheinprüfung" fort. Das Seminar richtet sich an alle Hundeschulen, die ihre Kunden perfekt auf eine Hundeführerscheinprüfung vorbereiten möchten. Das nächste Theorieseminar findet am 23./24. Februar 2019 im H+ Hotel in Hofheim-Diedenbergen statt, Thema: "Entspannung - Modul 2 der Zusatzqualifikation".

Weitere Informationen und das komplette BHV-Seminarprogramm erhält man unter www.hundeschulen.de oder direkt beim


BHV (Berufsverband der Hundeerzieher/innen und Verhaltensberater/innen e.V.)
Geschäftsstelle, Alt Langenhain 22, 65719 Hofheim
Tel.: 06192 9581136, Fax: 06192 9581138
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! · www.hundeschulen.de