Hund bei Hitze im Auto

In den letzten Tagen wurde es nochmal so richtig warm - Das Zurücklassen eines Hundes bei Hitze im Auto kann fatale Folgen haben.

Menschen kühlen ihren Körper bei Hitze durch Schweiß. Ein Hund hat diese Möglichkeit nur bedingt, da er kaum Schweißdrüsen hat. Stattdessen hecheln Hunde. Dabei lassen sie ihre Zunge aus dem Maul hängen und atmen schnell durch die Nase ein. Somit erzeugen sie einen Luftzug, der die Feuchtigkeit auf der Zunge verdunsten lässt. Wie durch das Verdunsten von Schweiß senkt dies die Körpertemperatur. Allerdings ist Hecheln weniger effizient als Schwitzen und benötigt viel Energie sowie Wasser. Darum verkraften Hunde Hitze weniger gut als Menschen.

Steht ein Auto direkt in der Sonne, kann es sich minütlich um mehr als einen Grad aufheizen. So kann ein Auto bei einer Außentemperatur von 25 Grad nach zwanzig Minuten bereits über 45 Grad erreicht haben.

Selbst wenn Sie das Fenster einen Spalt breit offen lassen, hat dies kaum Auswirkungen. Der Luftraum im Auto bleibt zu klein, sodass die Regulierung der Körpertemperatur mittels Hecheln unmöglich wird. Steigt die Hitzebelastung, kann dies zu einem Hitzschlag führen. Wird dieser nicht behandelt, stirbt das Tier durch Atem- oder Herzstillstand. Ab Körpertemperaturen von 41 bis 43 Grad droht Lebensgefahr.

Ein Zurücklassen des Hundes im Auto kann je nach Richter unterschiedlich ausgelegt werden. Können vorsätzliche Misshandlung oder Tötung nachgewiesen werden, wird der Hundebesitzer nach § 17 des Tierschutzgesetzes (TierSchG) mit einer hohen Geldstrafe oder bis zu drei Jahren im Gefängnis verurteilt.

Häufiger wird das Zurücklassen des Hundes bei Hitze im Auto als Ordnungswidrigkeit nach § 18 des Tierschutzgesetzes eingeordnet. Hierbei droht dem Hundebesitzer ein Bußgeld bis zu einer Höhe von 25.000 Euro.

Als Passant kann man eingreifen, wenn man einen leidenden Hund bei Hitze im parkenden Auto sieht. Bestenfalls verständigen Passanten zur Rettung des Hundes die Polizei oder Feuerwehr.

Warnsignale, die auf Lebensgefahr des Hundes hindeuten, sind:

● stark hechelnder Hund
● Hund versucht, durch den Fensterspalt zu atmen
● Hund streckt den Hals lang
● Zunge hängt weit heraus
● Zunge ist tiefrot
● glasiger Blick
● starker Speichelfluss
● extreme Unruhe
● Taumeln
● ggf. Erbrechen, Durchfall, Krämpfe
● Bewusstlosigkeit

Wenn sich der Hund bereits in akuter Lebensgefahr befindet, können Sie nach dem sogenannten rechtfertigenden Notstand des § 34 StGB handeln, die Scheibe einschlagen und den Hund retten. Hierbei steht die Rettung des Hundelebens rechtlich über der Beschädigung von Eigentum. Die Sachbeschädigung zahlt daher der Hundehalter. Empfehlenswert kann die Dokumentation des Zustands des Hundes mittels Handy oder Protokoll sein.

Als Erste-Hilfe-Maßnahmen sollten Sie den Hund vorsichtig aus dem Auto befreien. Danach:
● bringen Sie den Hund an einen kühlen Ort (Schatten, kühler Innenraum etc.)
● bieten Sie dem Hund Wasser zum Trinken an, das nicht kalt ist
● achten Sie darauf, dass der Hund nicht zu viel auf einmal trinkt, sondern immer wieder Wasser in kleineren Dosierungen zu sich nimmt
● Kühlen Sie den Hund langsam ab, indem Sie ihn auf ein feuchtes Handtuch legen, ein feuchtes Tuch auf den Kopf und um den Hals legen
● sorgen Sie für feuchte Pfoten und arbeiten Sie sich langsam von den Pfoten zum Rest des Körpers vor
● legen Sie den Hund bei Bewusstlosigkeit in die Schocklagerung oder die stabile Seitenlage
● Überwachen Sie den Hund und bringen Sie ihn ggf. zu einem Tierarzt

Beim Reisen mit Hunden sollte man bei hohen Temperaturen beachten, dass diese nicht allein im Auto zurückbleiben. Bei der täglichen Bewegung rät Dr. Katrin Voigt, eine Tierärztin für Verhaltenstherapie: „Die Gassigänge sind unbedingt den Wetterbedingungen anzupassen. Also bitte nicht in der Mittagshitze und nur schattige, waldige Gebiete aufsuchen.“

Darüber hinaus gilt:

● Vermeiden Sie heiße Urlaubsorte
● Überanstrengen Sie Ihren Hund nicht
● Schützen Sie die Pfoten Ihres Hundes vor heißem Sand, Asphalt etc.
● Versorgen Sie Ihren Hund mit ausreichend Wasser
● Ermöglichen Sie Ihrem Hund Abkühlung durch Schwimmen und trocknen Sie ihn ab

Weitere Informationen zum Thema „Hitzetod im Auto - Wann darf ich eingreifen?“ finden Sie unter bussgeldkataloge.de/hitzetod-im-auto/.

Wir benutzen Cookies

Einige der eingesetzten Cookies sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere helfen, den Besuch der Website für Sie komfortabler zu machen.

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.
Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.