Hundeführerschein

Der BHV-Hundeführerschein wurde entwickelt, um dem Halter die Möglichkeit zur Dokumentation zu geben, dass er seinen Hund im Alltag sicher unter Kontrolle hat und weder andere Menschen noch Hunde gefährdet.

In der Führerscheinprüfung müssen die Hundehalter dies in typischen Alltagssituationen unter Beweis stellen und außerdem Fragen über gesetzliche Regelungen, Lernverhalten und Kommunikation von Hunden, Verhalten des Besitzers in der Öffentlichkeit sowie Gesundheit und Aufzucht von Hunden beantworten.

Der Berufsverband hat den Hundeführerschein in Zusammenarbeit mit führenden deutschen Tier-Verhaltenstherapeuten entwickelt.

Die Bundestierärztekammer empfiehlt den Tierärztekammern der Bundesländer den BHV-Hundeführerschein zum Nachweis der Sachkunde. Auch die Expertenkommission „Der gefährliche Hund“ der tierärztlichen Gesellschaft für Tier-Verhaltenstherapie empfiehlt den BHV-Hundeführerschein als Sachkundenachweis. Der BHV-Hundeführerschein wird bereits in einigen Bundesländern, u. a. in Niedersachsen, als Sachkundenachweis anerkannt. In anderen Bundesländern entscheiden die zuständigen Ortsbehörden über eine Anerkennung.

Die Prüfung für den BHV-Hundeführerschein ist sehr umfangreich. Im praktischen Teil beobachten die Prüfer Hund und Halter in typischen Alltagssituationen - im Café, wenn der Hund unterm Tisch liegt und der Kellner kommt, beim Bummel in der Fußgängerzone und beim Spaziergang ohne Leine im Park. „Der Hund darf seine Umwelt weder gefährden noch belästigen“, betont BHV-Vorsitzender Rainer Schröder. Im Theorie-Teil müssen die Hundebesitzer 40 Fragen zu Hundeverhalten und –erziehung beantworten.

Auch die Besitzer schwieriger, unsicherer Hunde können den Führerschein bestehen, unterstreicht Schröder: „Bedingung ist, dass der Hundehalter durch weitsichtiges Handeln das Verhalten seines Hundes sicher kontrolliert.“

Zur Zeit gibt es in Deutschland 60 Tierärzte, Tierverhaltenstherapeuten und Hundeausbilder, die das Fachwissen und die Erfahrung haben, den BHV-Hundeführerschein abzunehmen.

Der Hundeführerschein wird in einigen Bundesländern als Sachkundenachweis anerkannt, in den anderen Bundesländern liegt er zur Prüfung vor.

Ziel der Prüfung

Ziel der Prüfung ist es, festzustellen, ob das Halter-Hund-Team sich ohne Belästigung und/oder Gefährdung Dritter in der Öffentlichkeit bewegen kann. Kriterien für diese Bewertung sind die Sachkunde des Halters, sein praktischer Umgang mit dem Hund sowie der Erziehungsstand des Hundes.

Prüfungsbestandteile

Die Prüfung besteht aus drei Teilbereichen:

  1. Überprüfung des theoretischen Wissens des Halters
  2. Überprüfung der Halter-Hund-Beziehung
  3. Überprüfung von Halter und Hund in alltäglichen Situationen

Schwierigkeiten

Es gibt zwei Prüfungsstufen:

Stufe 1
findet ausschließlich an der Leine statt.

Stufe 2
beinhaltet zusätzlich Anteile, bei denen der Hund frei läuft.

Die Prüfung soll in einer dem Hund unbekannten Umgebung stattfinden.

Erlaubte Hilfsmittel

Es sind Hör- wie Sichtzeichen erlaubt. Der Einsatz von folgenden Hilfsmitteln ist erlaubt:

  • Festverschnallbares Halsband oder Halsband mit Zugstopp
  • Halti
  • Brustgeschirr (nicht mit Zugwirkung unter den Achseln!)
  • Leine
  • Pfeife

Körperlich eingeschränkte Hundehalter und Halter von körperlich eingeschränkten Hunden dürfen nach Absprache mit dem Prüfer weitere Hilfsmittel einsetzen.

Der Einsatz von Futter, Spielzeug/Spielen, Streicheln und Lob ist erlaubt.

Die Halter-Hund-Teams werden in der jeweiligen Prüfungssituation einzeln überprüft.

Voraussetzungen

  • Der Hund sollte beim Ablegen der Prüfung mindestens 12 Monate alt sein.
  • Der Halter muss nachweisen, dass der Hund geimpft und haftpflichtversichert ist.
  • Der Hund muss mit einem Mikrochip gekennzeichnet sein.

Prüfungsablauf

Die theoretische Prüfung des Hundehalters erfolgt in schriftlicher Form. Dabei werden Fragen aus folgenden Bereichen in einem Multiple-Choice-Verfahren geprüft:

  • Hund und Recht
  • Verhalten des Hundes
  • Der Hundehalter in der Öffentlichkeit
  • Haltung/Pflege/Gesundheit/Ernährung
  • Welpenkauf und –aufzucht
  • Lernverhalten des Hundes
  • Mensch-Hund-Beziehung
  • Hilfsmittel in der Hundeerziehung

Das Bestehen der Theorieprüfung ist Voraussetzung für das Ablegen der praktischen Prüfung. Erfolgt die praktische Prüfung mehr als ein Jahr nach Ablegen der Theorieprüfung, muß die Theorieprüfung wiederholt werden.

Die praktische Prüfung findet in drei unterschiedlichen Umgebungen statt:

  1. In einer ablenkungsarmen Umgebung
    z.B. abgeschiedene Wiese, Hundeplatz, ruhiger Parkplatz
  2. In einer belebten öffentlichen Grünanlage
    bzw. einem Hundeauslaufgebiet
  3. Im innerstädtischen Bereich
    z.B. Fußgängerzone

Wenn das Halter-Hund-Team die praktische Prüfung nicht besteht, ist ein Mindestabstand von 4 Wochen bis zur Wiederholung einzuhalten.

Kosten & Anmeldung

Pro Team (Mensch/Hund) für Theorie und Praxis Stufe I € 75,00 (Prüfer), € 15,00 Prüfungsgebühr+MwSt (BHV-ServiceUG)
Pro Team (Mensch/Hund) für Theorie und Praxis Stufe II € 85,00 (Prüfer), € 15,00 Prüfungsgebühr+MwSt (BHV-ServiceUG)
Pro Team (Mensch/Hund) nur Praxis Stufe I € 60,00 (Prüfer), € 15,00 Prüfungsgebühr+MwSt (BHV-ServiceUG)
Pro Team (Mensch/Hund) nur Praxis Stufe II € 70,00 (Prüfer), € 15,00 Prüfungsgebühr+MwSt (BHV-ServiceUG)
Pro Person/Prüfling nur Theorie € 15,00 (Prüfer), € 5,00 Prüfungsgebühr+MwSt (BHV-ServiceUG)

Wird die praktische Prüfung innerhalb eines Jahres wiederholt, fallen die zusätzlichen € 15,00+MwSt Prüfungsgebühr weg.

Download Infos & Anmeldung

Alle Informationen zur praktischen Prüfung finden Sie zusammen mit Basiswissen und dem kompletten Fragenkatalog mit Antworten in diesem Buch.

Autorinnen: Celina Del Amo, Dr. med. vet. Renate Jones-Baade, Karina Mahnke
Ulmer Verlag

 

 Niedersachsen

    2016  
16.04.2016 48317 Drensteinfurt
16.04.2016 56727 Mayen
17.04.2016 31226 Peine
23.04.2016 23879 Mölln
24.04.2016 75179 Pforzheim
28.04.2016 61231 Bad Nauheim
30.04.2016 61231 Bad Nauheim
30.04.2016 68309 Mannheim
30.04.2016 73525 Schwäbisch Gmünd
04.05.-07.05. 82140 Olching
07.05.2016 25462 Rellingen
07.05.2016 40822 Mettmann
07.05.2016 54340 Mehring
07.05.2016 57439 Attendorn
07.05.2016 73033 Göppingen
07.05.2016 97080 Würzburg
13.,14.05. 81669 München
18.05.2016 23869 Elmenhorst
19.05.2016 16567 Schönfließ
21.05.2016 23869 Elmenhorst
21.05.2016 25551 Hohenlockstedt
28.05.2016 15518 Rauen
28.05.2016 54516 Wittlich
29.05.2016 94369 Straubing (Rain)
04.06.2016 83646 Bad Tölz
05.06.2016 77652 Offenburg
17.06.2016 21614 Buxtehude (nur Theorie)
18.06.2016 84489 Burghausen
18.06.2016 71126 Gäufelden
31.07.2016 72072 Tübingen